BIKE SMART, NOT HARD :-)

Goroc: Flyers Allzweck E-Bikes

Die Flyer AG aus Huttiwil in der Schweiz führt für einige 2020er Modelle ein neues E-Bike-Segment in den Produkt- und Marketing-Mix ein:  „Crossover-E-Bikes„. Crossover – in der Musik ist das die Mischung unterschiedlicher Stile. Auch beim Automobilbau: Es gibt nicht nur die SUVs, den Mix aus Sportlichkeit und Allzweck, sondern inzwischen auch City-SUVs, die Kleinwagenplattformen zusätzlich in dieses Konzept einkreuzen.

Crossover: Neues E-Bike Marktsegment

Bei den Goroc-Modellen kombiniert das Crossover-Konzept zunächst die Gene von E-MTB-Fullies (u.a. die Vollfederung und starke Mittelmotoren) mit Trekking- und Tourenausstattung. Dazu über den Rahmen, die Allround-Reifen (Schwalbe Nobby Nic DD RaceGuard), Beleuchtungsanlage und Gepäckträger ein komfortables, alltagstaugliches Fahrverhalten. Damit soll sich das „Trekking-Fully“ zusätzlich auch zum Pendeln in Stadt und Umland eignen.

Beim Crossover Konzept ist die klassische Kategorisierung in „Trekking-E-Bikes“ versus „E-MTB Fullies“ hinfällig. Trekking-Ebikes sind bislang meist als Hardtails (ohne Federung hinten) ausgelegt, während E-MTB-Fullies zwar vollgefedert sind, aber keine Trekking-Ausstattung besitzen (z.B. Gepäckträger, StVO-konforme Beleuchtung). Crossover, wie Flyer das nennt (weitere Alternativen unten), führt diese Kategorien zu einem neuen Segment zusammen.

Das Flyer Goroc4

Das Goroc4 machte tatsächlich einen flotten Eindruck als so ziemlich zu allem geeignetes E-Bike – wir konnten es auf dem Presseevent „Fahrradfrühling 2020“ probefahren. Besonderes Feature auf einem Bike mit Trekking-Genen: Die per Hebeldruck versenk- und ausfahrbare Sattelstütze.

Die Flexibilität hat allerdings Ihren Preis: über 5000 Euro werden dafür fällig, und das Gewicht (mit Akku) beträgt 28 Kilogramm.

Als Motoren stehen der Panasonic GX Ultimate (90 NM, 600 Watt Spitzenleistung, 630 Wh Akku im Goroc4) und der Bosch Performance Line CX Gen. 4 (75 NM, 500 Watt Spitzenleistung, im Goroc3) zur Verfügung. Die Goroc Serie gibt es auch als Speed-Pedelecs (HS Modelle) mit Panasonic oder Bosch.

Auf der Eurobike 2019 konnte der Panasonic GX Ultimate Motor im Flyer Uproc7 schon gefahren werden. Das Echo dazu ist in Foren zu lesen mit, Zitate:  „unhörbar“, „sehr guter Auomatikmodus“, „sehr viel Power“. Beim Panasonic Motor gibt vier Fahrmodi, inkl. Auto. Das D1-Display kann mit Komoot als navigation zusammenarbeiten. Angezeigt werden dabei die Abbiegehinweise zur Streckenführung, keine Karte.

Design & Innovation Award 2020

Das FLYER E‑Bike Goroc4 gewann nun in der Kategorie E-Mountainbike den Design & Innovation Award 2020.  Die internationale Fachjury schreibt:

«Egal in welchem Gelände man auf seiner Tour, beim Pendeln oder beim Wochenendausflug landet, das vollgefederte FLYER Goroc4 ist jeder Situation gewachsen. Die sportliche, aber dennoch komfortable Geometrie sorgt für ein berechenbares und kontrollierbares Fahrverhalten und prädestiniert das Bike als idealen Allrounder für jede Fahrsituation», so heisst es in der Laudatio der internationalen Fachjury. Gelobt werden ausserdem der Panasonic GX Ultimate Motor, der für ein «natürliches Fahrgefühl» sorge und die «umfassende Ausstattung», mit der man «für alle Lebenslagen gewappnet» sei.

Getestet wurde von der Award-Jury das S-Pedelec-Modell Goroc4 6.50 HS D1 CH mit der FLYER Intelligent Technology (FIT). „Sportliche Gene gepaart mit Alltagstauglichkeit – das neue FLYER Segment Crossover“ heißt es in der Pressenotiz.

Weiter heißt es in der Pressemeldung:

„Goroc4 ist das Topmodell im bei FLYER neu lancierten Segment «Crossover». Hier bieten die Schweizer E‑Bike Pioniere sportliche Bikes an, welche die Vorteile von Mountainbike und Citybike vereinen. Die sportliche Geometrie und Sitzposition wird beim Goroc4, wie bei allen Goroc Modellen im neuen Segment, mit einer hochwertigen Vollausstattung für die Strasse mit robustem Gepäckträger, stabilem Spritzschutz, starker Lichtanlage und praktischem Seitenständer kombiniert. Die sensibel ansprechende Vollfederung mit 140 mm Federweg sorgt beim Goroc4 auch auf holprigen Wegen und bei hoher Geschwindigkeit für optimale Traktion, Komfort und Sicherheit. Die smarte Semi-Integration des kapazitätsstarken 630Wh Akku ist Garant für eine sehr hohe Rahmensteifigkeit und ermöglicht einen einfachen Akkutausch auf besonders langen Touren. Der kräftige Panasonic GX Ultimate Motor sorgt jederzeit für die notwendige Power – auf der Strasse und auch jenseits des Asphalts.

Das getestete und preisgekrönte Modell ist ein S-Pedelec mit Tretunterstützung bis 45 km/h und damit ideal für Pendler und alle geübten Radfahrer, die gerne etwas schneller unterwegs sind. Es ist im FLYER Fachhandel für EURO 5499,- (UVP) erhältlich. Das Goroc4 ist auch als E‑Bike mit Unterstützung bis 25 km/h erhältlich (UVP: CHF 4799,-).

Im neuen Segment «Crossover» bietet FLYER insgesamt 6 sportliche Allroundmodelle an, darunter ein weiteres Fully mit Boschmotor sowie zwei attraktive Hardtails. Die Goroc Modelle sind im FLYER Fachhandel ab EURO 3799,- (UVP) erhältlich.“

Video: Vergleich Bosch / Panasonic Motoren

In diesem Video vergleicht das österreichische Sporthaus Lehner in einem Fahrtest auch die Motoren:

Vergleichbare Crossover E-Bikes

Ganz neu ist das Konzept „E-Bike als Allzweckfahrrad“ nicht. Welche E-Bikes kommen dem Crossover-Konzept von Flyer am nächsten? Mit Vollfederung, Tourenausstattung, Geländetauglichkeit und bei alldem auch als Alltagsbegleiter und Pendlerfahrzeug geeignet?

Vielleicht diese Crossover-Varianten:

Diese „Crossover“ E-Bikes solltet ihr nicht unbedingt mit „Cross“ verwechseln – es gibt z.B. viele Trekking-Modelle mit „Cross“ im Namen, die aber keine Vollfederung besitzen.

Wenn der Komfortanspruch bei Dir nicht zu hoch ist und das Gelände auf der Tour nicht zu grob werden soll, dann vielleicht als Gegenentwurf zu den Schwergewichten das ungefederte, 15 kg leichte Coboc TEN Merano.

Was meint ihr zu diesem Konzept? Welche E-Bikes passen noch in diese Kategorie?

Quellen:

Schlagwörter: , ,

Author: ebikespass

E-Bikes verbinden für mich ideal Frischluft, Fitness und eine ordentliche Entdeckungsreichweite ... Ich habe früher Motorradfahren genossen - Pedelecs machen mir heute mindestens genau soviel Spass - und sind dabei gut für die Umwelt, den Körper und die Seele! Ein persönliches Dankeschön an alle, die mit ihren Kommentaren, eigenen Erfahrungen und Fragen diesen E-Bike-Blog weiter aufwerten! Was brachte Euch zum E-Biken? Was macht am meisten Spass, was ärgert Euch? Stellt Ihr Euch noch Fragen vor dem Kauf? Gerne in den Kommentaren Fragen stellen oder Eure Anregungen und Kritik - wir antworten!

2 Kommentare

  1. Wirklich ein wunderschönes Bike, das meine Anforderungen perfekt erfüllen würde, aber Preis und Gewicht schrecken halt schon ab… Wobei mein ursprünglicher Plan, mir ein fettes Hardtail fürs Bergvergnügen und ein Mittelklasse „Stadt“-Pedelec für die Arbeit zu beschaffen, auch nicht wirklich billiger wäre. Nun ja, man wird sehen, jedenfalls vielen dank für den Artikel über das Goroc4, definitiv Platz 1 auf der Wunschliste. Hach, die Qual der Wahl.

    LG Hannes

    PS: Als begeisterter Südtirol-Urlauber müsste ich mir fast des Namens wegen das TEN Merano besorgen, ich hab aber Angst dass das mit meiner doch etwas ruppigen Fahrweise nicht lange hält 😀

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.