BIKE SMART, NOT HARD :-)

FLYON AllMtn 8.0 – Bodenhaftung beim Tiefflug

Fahrbericht zum Haibike FLYON AllMtn 8.0 von "Rob Rides EMTB" 

Rob Hancill vom Kanal Rob Rides EMTB hat das Haibike FLYON AllMtn 8.0 von Hersteller Haibike für einen Fahrtest für eine Woche an der italienischen Riviera, in Finale Ligure, zur Verfügung gestellt bekommen. In den Kalkbergen der Küstenregion gibt es anspruchsvolle Trails. Als E-MTB Besitzer (Haibike SDURO HardSeven)  verfolge ich Robs Kanal sehr gerne.

Über den Motor TQ HPR120S der neuen FLYON Modelle und seine Entwicklung hatten wir kurz nach der Vorstellung des FLYON auf der Eurobike 2018 schon berichtet. Für alle, die sich jetzt einen Live-Eindruck vom FLYON und vom TQ-Motor verschaffen wollen und die vielleicht immer noch auf die Auslieferung des E-Bikes warten, ist das Video ein informativer Appetitanreger. Das Video wurde von Rob als „bezahlte Werbung“ gekennzeichnet.

Unter das Video setze ich, mit Rob’s Einverständnis,  auf deutsch übersetzte und gekürzte Auszüge aus dem Sprechertext. Wer will, kann sich den kompletten Videoo-Sprechertext auch über die deutschen Untertitel anzeigen lassen.

Rob geht u.a. auch auf den Kritikpunkt des schweren Gewichts ein und erklärt die Geometrie und Fahrdynamik der AllMountain-Konzeption beim FLYON AllMtn.

Haibike FLYON Review ALLMTN - Rob Rides EMTB

Hier ein paar Auszüge mit den wichtigsten Facts und Einschätzungen aus dem Kommentartext, ich belasse die Ich-Form, wie sie Rob (Instagram: @RobRidesEMTB) im Video verwendet:

„… Der Rahmen und die Geometrie sind auf Trail- und Bergfahrten abgestimmt, womit es sich in der goldenen Mitte befindet. Es kann mit unterschiedlichem Gelände fertigwerden, von Flachland bis zu starkem Geländeabfall…

Es hat 150 Millimeter  Federweg vorne und hinten und trendige gemischte Radgrößen, mit einem 29er vorn und 27,5+ Zoll Reifen hinten. Der Gedanke dabei ist, ausgezeichnete Rollfähigkeit vorne zu bieten, sowie gute Bodenhaftung und Beweglichkeit hinten. Ich wollte sehen, wie das Bike sich in einer der weltbesten Montainbiking-Destinationen fährt, Finale Ligure in Italien.

Dieser Motor ist brutal leistungsstark. Nichts, womit ich gefahren bin, kann mit ihm mithalten… Wenn du es im Top-Modus benutzt, klettert es so schnell! Es fährt im vollen Tempo von 25 km/h weiter bergauf. Der limitierende Faktor ist das Können des Fahrers.

….

Zusammen mit einer Kettenstrebenlänge von 470 Millimetern ist es ein Kraftwerk im Klettern. Die Nachteile: Der Motor ist schwer und trägt mit ungefähr vier Kilogramm zum Gesamtgewicht von etwa 28 Kilogramm bei.

Das Gewicht kann manchmal auch ein Vorteil sein: Wenn du diese steinigen Rinnen runter fährst, hast du so viel Stabilität, die Reifen haben gute Bodenhaftung. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht, dort zu fahren, ich habe mich auf dem Bike stabil gefühlt und konnte ein hohes Tempo auf den Gefällen aufrechterhalten.

Wenn es anfängt, ein wenig kurviger zu werden, musst du lernen, ein wenig mehr Mühe beim Lenken des Bikes aufzuwenden… Es dauert nicht allzu lange, sich daran zu gewöhnen, und ich konnte mit den leichteren E-Bikes vor mir mithalten.

Ich bin mit dem Bike auch einige Male gestürzt, sowohl auf dieser Strecke wie auch auf der in der Mega Avalanche, und ich weiß, dass sich viele fragen, wie unfallresistent das FLYON sein würde. Es verkraftete die Stürze ziemlich unbeschadet…

Eines ist mir aber aufgefallen, das Tretlager liegt ziemlich niedrig, und das Gewicht des Bikes macht es schwierig, hoch über die Hindernisse zu springenes könnte vielleicht ein wenig anfälliger für Stöße und Kratzer an der Unterseite sein.

Das Bike verteilt das Fahrergewicht gut, ich habe mich auf dem Bike im Gleichgewicht gefühlt, die Fahrwerk-Kinematik funktionierte gut. Die XL-Rahmengröße hat eine Länge von 1293 Millimetern, was nicht superlang ist, aber bequem genug, um dem Fahrer Sicherheit zu verleihen. Zusammen mit dem Lenkkopfwinkel von 65,5 Grad fühlt es sich gut und sehr stabil an, lange Gefälle herunter zu rollen.

Auch zu erwähnen ist die E-Konnektivität, mit der Haibike die Bikes ausgestattet hat. Es hat Anti Diebstahl-Features, die dir dabei helfen, das Bike zu finden, und es kann dich alarmieren, wenn es bewegt wird, ohne dass du in der Nähe bist. Zu den Sicherheits-Features gehört, dass es einen Notruf absetzt, wenn es einen Unfall bemerkt.

Du kannst auch Modelle ohne Display bekommen und es gibt eine Menge verschiedener Modelloptionen. Das Hardtail ist jetzt tatsächlich erhältlich, die Fully-Ausführung, das AllMtn, kommt im November 19.

Das Haibike FLYON AllMtn 8.0 … fühlt sich so ähnlich an wie das Nduro, nur noch agiler…

….“

Robs Vorstellungs-Video zum FLYON Nduro 10.0 findet ihr hier.

Daten zum Haibike FLYON AllMtn 8.0:

  • Haibike Carbon Rahmen
  • 150mm Hub vorne / hinten
  • FOX 36 Float Performance Elite / DPX 2 Performance
  • 120NM TQ Motor, 5 Modi von Eco bis Extreme
  • 630 Wh interne Batterie, kann entfernt werden

Weitere technische Infos, Fahrberichte und Meinungen zum FLYON findet Ihr auch in unserem Beitrag Haibike FLYON mit TQ-Motor: Das E-MTB neu definiert? Und mehr zum Thema Motoren in unseren Vergleich aktueller E-Bike Mittelmotoren.

Eure Erfahrungen, Fragen und Meinungen gern unten in den Kommentaren dalassen 🙂

Quellen:

Schlagwörter: , , , ,

Author: ebikespass

E-Bikes verbinden für mich ideal Frischluft, Fitness und eine ordentliche Entdeckungsreichweite ... Ich habe früher Motorradfahren genossen - Pedelecs machen mir heute mindestens genau soviel Spass - und sind dabei gut für die Umwelt, den Körper und die Seele! Ein persönliches Dankeschön an alle, die mit ihren Kommentaren, eigenen Erfahrungen und Fragen diesen E-Bike-Blog weiter aufwerten! Was brachte Euch zum E-Biken? Was macht am meisten Spass, was ärgert Euch? Stellt Ihr Euch noch Fragen vor dem Kauf? Gerne in den Kommentaren Fragen stellen oder Eure Anregungen und Kritik - wir antworten!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.