BIKE SMART, NOT HARD :-)

E-Bike vs. Fahrrad: Bessere Fitness, 3x weniger Schwitzen

Shimano-Studie quantifiziert geringere Körperbelastung - bei besserem Trainingseffekt? 

Dient das E-Bike der Fitness? Das wird ja oft bestritten. Eine vom japanischen Radzubehör-Hersteller Shimano in Auftrag gegebene Studie beschäftigt sich nun mit dem (geringeren) Schwitzen auf dem E-Bike. Es geht auch um Rückschlüsse auf die Fitness. Shimano ließ dazu die körperliche Belastung von E-Bikern im direkten Vergleich mit Radfahrern ohne elektrische Unterstützung messen und auswerten.

Für die Studie wurde in einem Formel-1-Testzentrum ein Setup gewählt, bei dem drei verschiedene Personen jeweils 30 Minuten eine bestimmte Leistung auf dem Ergometer erbringen mussten. Passend zum heißen Sommer wurde die Raumtemperatur für die Ergometer-Kilometer auf 28° hochgeregelt. Die E-Bike-Gruppe wurde vom Shimano STEPS 6100 Motor unterstützt (technische Daten in unserem E-Bike-Mittelmotor-Vergleich).

Das Ergebnis im Durchschnitt der sechs Teilnehmer:

Elektrisch unterstützte Radfahrer erzeugen nur ein Drittel soviel Schweiß, und ihre durchschnittliche Herzfrequenz liegt bei diesen Bedingungen um 63 Schläge niedriger. Auch die Kerntemperatur des Körpers lag bei den E-Bikern niedriger als bei der Vergleichsgruppe: um 0,9 Grad.

Der Fitnesseffekt durch die 30-minütige Bewegung bleibt trotz der geringeren Anstrengung erhalten, heißt es im Video. Ist das realistisch?

E-Bike: Drei mal weniger schwitzen und trotzdem ein Trainingseffekt?

Es scheint nachvollziehbar. Denn E-Bike-Fahrer „trainieren“ im sogenannten aeroben Bereich – „aer“ heißt griechisch „Luft“. Beim Training im aeroben Leistungsbereich wird nämlich Sauerstoff als Haupttreibstoff für die Muskeln aufgenommen und verarbeitet. In diesem Bereich trainieren die meisten Menschen, wenn Sie etwa 50-75% der körperlichen Leistungsfähigkeit beanspruchen.

Auch Profisportler trainieren oft zu 80 Prozent im aeroben und nur zu 20 Prozent unter höherer und Höchstbelastung im anaeroben Leistungsbereich. Im anaeroben (= nicht aeroben) Bereich werden auch keine Fette mehr verbrannt, da es dazu schlicht an Sauerstoff fehlt. Der aerobe Bereich wird daher auch beim Trainingsziel Abnehmen empfohlen.

E-Bikes helfen dabei, im aeroben Bereich zu bleiben

Ein derartiges aerobes Ausdauertraining hilft, den Stoffwechsel zu aktivieren, die Durchblutung anzuregen sowie Herzfrequenz und Blutdruck zu reduzieren.

Im Fitness-Blog bei Sport-Tiedje heißt es zum aeroben Training:

Beim Trainingsziel Fettverbrennung/Abnehmen und zur Steigerung der Ausdauer ist ein aerobes Training im unteren Pulsbereich bei längerer Trainingszeit effektiv.

Mit unterem Pulsbereich sind etwa 50-75% der maximalen Herzfrequenz gemeint. Es gibt hier eine Formel und Herleitung sowie ein Rechenbeispiel zur maximalen Herzfrequenz, je nach Alter und Ruhepuls.

Beispiel aus oben verlinkter Website: Bei einem 50-Jährigen mit einem Ruhepuls von 62 ergeben sich  folgende Werte:

  • Maximale Herzfrequenz – Formel: 205,8 – (0,685 x 50) = 172
  • Herzfrequenzreserve: 172 – 62 = 110
  • Trainingspulsbereich für aerobes Training: 115–143 Schläge pro Minute (SpM)

Mit einem Fitnesstracker läßt sich dieser Pulsbereich auch am E-Bike gut überwachen. Oder Du hältst Dich an die Faustregel: Ein bißchen außer Atem ja  – aber nie in Bereich von Sauerstoffnot.

Das E-Bike als Fitnesscoach

Das hatte bereits eine Studie der University of Colorado belegt, auch der Focus hatte darünber berichtet: Die Probanden dort sollten mindestens drei Mal pro Woche 40 Minuten mit dem E-Bike unterwegs sein. Sie hatten damit ein ein moderates Workout.

Im Ergebnis hatte jeder einzelne der Teilnehmer im abschließenden zweiten Labor-Test deutlich bessere Fitness- und Gesundheitswerte. Auch die Blutzuckerwerte verbesserten sich und die E-Biker-hatten sogar Körperfett abgebaut.

Wenn das nicht motiviert! Das Pendeln zur Arbeit kann damit vom Zeitfresser und Nerv-Faktor zum eigenen Fitnesscoach werden. Fast schade, dass ich selbst aktuell nicht pendeln muss 🙂

Hier das Video vom Shimano Test:

30 Minuten bei 28 Grad mit Shimano STEPS 6100 vs. Muskelkraft:

Quellen:

  • Beitragsbild: www.pd-f.de / koga.com
  • https://road.cc/content/news/247777-e-bikers-sweat-three-times-less-regular-bike-riders-finds-shimano-study
  • https://www.youtube.com/watch?v=qn0PrV-1eFo
  • http://www.athletikum-group.de/catalog/pdf/Druckdatei%20-%20pegasusmagazin_0416_screen.pdf
  • https://pedegoelectricbikes.com/wp-content/uploads/2016/08/Pedelec-Health-Study.pdf

Author: ebikespass

E-Bikes verbinden für mich ideal Frischluft, Bewegung, Fitness und eine ordentliche Entdeckungsreichweite ... Ich habe früher Motorradfahren genossen - E-Bikes bieten noch mehr Spass - und sind dabei gut für die Umwelt, den Körper und die Seele! Was brachte Euch zum E-Biken? Was macht am meisten Spass, was ärgert Euch? Stellt Ihr Euch noch Fragen vor dem Kauf? Gerne in den Kommentaren Fragen stellen oder Eure Anregungen und Kritik - wir antworten!

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.